Gameserver

Links

Letztes Feedback


Gratis bloggen bei
myblog.de



Vor-und Nachteile beim Mieten eines Gameservers

 

Bevor sich ein potenzieller Gameserver Betreiber für das Mieten oder Selbstzusammen-Bau entscheidet, muss er natürlich erst mal die Vor-und Nachteile zusammenfassen. Da dies aber ziemlich umständlich bzw. zeitaufwendig sein kann, blogge ich heute einen kleinen Beitrag, wie es denn bzgl. der Vor-und Nachteile beim Mieten eines Gameservers aussieht. 

Da sich mein vorheriger Post bereits über die Unterschiede zwischen "Mieten eines Gameservers" und "Selbstzusammenbau eines Gameservers" bezieht, möchte ich dies nicht noch mal alles ausführen. Dennoch gibt es gewisse Vor-und Nachteile beim Mieten eines Gameservers, auf welche ich nun etwas näher eingehe. 

 

Kosten

Ich denke, einer der wichtigsten Kriterien eines Gameserver Betreibers sind die Kosten. In der heutigen Zeit möchte jeder gerne Geld (ein)sparen, aber auf keine Leistungen verzichten. Da dies nicht ohne weiteren Folgen zu realisieren ist, müssen sich die Gameserver Betreiber natürlich Gedanken machen, wie sie ein optimales Preis-/Leistungsverhältnis verwirklichen können. Vergleicht man aber, was für monatliche Kosten bei einem  Gameserver Anbieter anfallen, mit den Kosten, welche für die eigene Gameserver Realisierung aufkommen würden, ist eins klar ersichtlich: Allein die Stromrechnung wäre wahrscheinlich höher als das komplette Angebot bei einem Gameserver Anbieter. Um diesen Punkt abzuschließen, sei gesagt, dass das Mieten von einem Gameserver bei einem Gameserver definitiv billiger ist. Sollte ich mit dem Punkt Stromrechnung nicht überzeugt haben, lest euch einfach nochmal den unten stehenden Beitrag durch und schaut auf die Punkte "Hardware-Anschaffung, Energiekosten, Zeit-Aufwand, usw. :-)

 

Verbindung

Sollte auf dem Gameserver viel los sein, wird dieser (mehrmals) täglich besucht und einige Zeit darauf mit Zocken verbracht. Damit dies weiterhin so bleibt, ist die Verbindung ein extrem wichtiger Punkt. Sollte es zu Verbindungsabbrüchen, Störungen oder sogenannten "Laggs" führen, sind die Spieler schneller weg, als Sie gekommen sind. Dadurch, dass die Gameserver Anbieter ihre Gameserver i.d.R. in einem Rechenzentrum haben, wäre dieser Punkt an sich schon abgedeckt. Die stabilen Pings ergeben sich aus den internen (Glasfaser)-Verbindungen, den optimal-eingerichteten Hardware-Servern, sowie der Infrastruktur in den Rechenzentren. Eine Verbindung auf den Server (z.B. per Webinterface) ist ebenfalls gewährleistet, so dass sich der Gameserver Betreiber keine Gedanken machen muss, falls eine Einstellung am Gameserver vorgenommen werden müsste. Nicht nur, dass ein stabiler Ping und ein eigenes Webinterface schon Standard-mäßig mit dabei sind, der Traffic ist auch noch ein entscheidender Punkt. 
Würde der Gameserver daheim betrieben werden, sind die Netzauslastung und somit auch der Traffic plötzlich immens höher als gewöhnlich. Da manche Provider gegen so eine private "Server-zur-Verfügung-Stellung" etwas dagegen haben, könnten Sie im Schlimmsten Falle den Vertrag kündigen und die Internet-Anbindung beenden. Somit wäre nicht nur der Gameserver offline, die ganze Internet-Verbindung wäre weg. Um solch einer Gefahr aus dem Weg zu gehen, sollte so etwas entweder im Vorhinein mit dem Provider abgeklärt werden oder man entscheidet sich lieber gleich für einen Gameserver Anbieter.

 

Sonstiges

Gute Gameserver mieten kann heutzutage nahezu jeder. Kaum ist man auf der Anbieter-Seite erscheint auch schon der Bestell-Button. Nicht nur, dass die oben erwähnten Punkte für das Mieten von einem Gameserver sprechen, es gibt natürlich noch weitere.Unter anderem ist das schon bereits erwähnte Webinterface vorhanden, mit dem der Server gesteuert werden kann. Was ist aber, wenn es ein Problem gibt, das mit dem Webinterface nicht beseitigt werden kann? Der Privat-Betreiber muss sich so lange in das Thema einarbeiten, bis entweder das Problem gelöst ist, oder er es sein lässt. Da dies aber sehr frustrierend sein kann, sollte doch lieber wieder auf einen Gameserver Anbieter zurückgegriffen werden. Dort gibt es in der Regel einen kostenlosen Support, welcher bei sämtlichen Problemen rund um den Gameserver hilft. Oftmals ist er per E-Mail und Telefon erreichbar, so dass ein schnelles Beheben möglich ist. Somit wären alle Punkte, welche für einen Gameserver wichtig sind, abgedeckt und die Spieler können sich auf das eigentliche Zocken konzentrieren.

 

Ich denke, dass hiermit erst mal die wichtigsten Unterschiede erklärt wurden und die Entscheidung nun etwas leichter fällt. Jedem, der gerne einen eigenen Gameserver betreiben möchte, sei gesagt: Die monatlichen Kosten, welche für das Mieten aufkommen, sind so gering, dass es sich bei weitem rentiert, einen Gameserver zu mieten anstatt selbst zusammen zu stellen. Vom Ärger, Frust und Stress mal ganz abgesehen. :-) 

 

 

1.7.10 16:57

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung